Dorn & Breuss

Körperarbeit nach Dorn & Breuß

Das Leben mit Rückenschmerzen ist für viele Menschen schon zur Normalität geworden. Das muß nicht so sein. Mit der Körperarbeit nach Dorn & Breuß haben Sie die Möglichkeit, Blockaden aufzuspüren und zu lösen. Die Breuß-Massage ist eine energetische Rückenmassage, die alleine ein Anwendung darstellt, wird aber auch oft als Vorbereitung für die anschließende Wirbelsäulen-Anwendung nach Dorn genutzt. Diese sanfte Behandlungsweise geschieht im Einklang mit Körper und Seele und der Betroffene erfährt wieder, wie es ist, sich gelöst zu fühlen. Meistens ist bereits nach der ersten Anwendung eine deutliche Besserung spürbar.

Dorn-Methode

Die Dorn-Methode wird eingesetzt bei sehr vielen Rücken- und Gelenkproblemen, Kopfschmerzen und Wirbel-Blockaden. Es handelt sich um eine sanfte, effiziente, einfache, nebenwirkungsarme und kooperative Methode.

Die Dorn-Methode basiert auf der Vorstellung, Wirbel zu lösen. Dies gelingt nur, wenn die Muskeln bewegt werden. Deshalb schwenkt der Klient ein Bein, seine Arme oder den Kopf, wenn der Dorn-Anwender die Wirbel löst. Dabei werden nach dem Beinlängenausgleich, Becken, Kreuzbein sowie die Wirbelsäule gerade gerichtet.

Ca. 10 Millionen Menschen in Deutschland haben Rückenprobleme. Die Ursachen sind zu wenig Bewegung, Haltungsfehler und vieles mehr. Besonders die Beinlängendifferenz (ungleich lange Beine) lösen den größten Teil der Rückenprobleme aus. Dadurch belasten wir unsere Wirbelsäule ständig falsch, die Muskulatur versucht dies auszugleichen, verkrampft und verhärtet sich dadurch. Die Wirbel können sich nicht mehr elastisch bewegen und durch eine falsche Bewegung verrutscht der Wirbelkörper.

Endresultat: Hexenschuß, Bandscheibenverschiebung bis zum Bandscheibenvorfall.

Bei der Körperarbeit nach Dorn wird als allererstes die Beinlängendifferenz korrigiert und Muskulatur durch die Breußmassage gelockert und entschlackt. Anschließend wird der verschobene Wirbelkörper mit sanftem Druck an den richtigen Platz geschoben. Es empfiehlt sich, die Breußmassage bis zur kompletten Lockerung der Muskulatur durchzuführen (ca. 4-6 Massagen).

Es wird die Ursache behoben und nicht das Symptom durch Spritzen überdeckt.

Die Breuß-Massage

Rudolf Breuß (1899-1990) aus Bludenz in Österreich war vierzig Jahre seines Lebens als Elektrotechniker tätig. Die längste Zeit seines Lebens praktizierte er als Heilpraktiker, Naturheilkundiger, Heiler und Volksmedizin-Experte. Vor allem durch sein Standardwerk „Krebs – Leukämie und andere scheinbar unheilbare Krankheiten, Ratschläge zur Vorbeugung und Behandlung vieler Krankheiten“, ist er bekannt geworden. Breuß soll tausende, teilweise bereits aufgegebene Krebs- und Leukämiekranke, viele davon durch Atteste und Dankschreiben belegt, geheilt haben.

Den damals 89-jährigen Rudolf Breuß traf Harald Fleig 1988 und lernte von ihm dessen „Bandscheibenmassage“ und stellte fest, dass sie sich sehr gut mit der Dorn-Methode kombinieren lässt. Man kann viele Wirbelsäulenprobleme, wie Bandscheibenleiden, Hexenschuss usw. ganz leicht und ungefährlich mit sehr guten Erfolgsaussichten mit der Breuß-Massage behandeln.

Die Breuß-Massage ist eine sensible, energetisch-manuelle Rückenmassage. Sie leitet die Regerneration von unterversorgten Bandscheiben ein. Rudolf Breuß ist davon ausgegangen, dass es keine „verbrauchten“ sondern lediglich „degenerierte“ Bandscheiben gibt. Bei sehr großen Wirbelsäulenproblemen, starken Schmerzen, sehr fester Muskulatur bzw. schwer verschiebbaren Wirbeln, ist die Breuß-Massage eine ideale Vorbereitung für die nachfolgende Dorn-Anwendung und als Entspannung danach. Die Breuß-Massage eignet sich auch hervorragend zur allgemeinen Entspannung und Vorbeugung und kann beliebig oft angewendet werden. Das für diese Massage eingesetzte Johanniskrautöl fördert die Regenerierung der Bandscheiben.

 

Zurück